AG der Schulpflegschaften

Hauptversammlung der KED Paderborn 2014

Vorstandswahlen, Schulpastoral und G8

 Neuenheerse/Paderborn (12.11.2014) 

Das Vorstandsteam der katholischen Elternschaft Deutschlands im Erzbistum Paderborn hat ein neues Gesicht. Silvia Wawrzinek aus Dortmund ist bei der jüngsten Hauptversammlung der KED Paderborn in Neuenheerse bei Bad Driburg (Kreis Höxter) neu in dieses gewählt worden. Weiterhin dabei sind Annette Lödige-Wennemaring aus Neuenbeken, Anita Driller aus Paderborn und Frank Spiegel aus Brakel, gleichzeitig Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Schulpflegschaften im Erzbistum Paderborn.

Deren Zusammenkunft fand gemeinsam mit der Hauptversammlung statt. Der neu gewählte Vorstand der KED Paderborn trifft sich in einigen Wochen, um satzungsgemäß die Leitungsämter festzulegen.

Aus dem Vorstandsteam ausgeschieden sind Brunhild Naumann aus Büren und Wolfgang Faber aus Arnsberg. KED- Geschäftsführer Roland Gottwald dankte ihnen für ihr langjähriges Engagement in der KED, zuletzt als stellvertretende Vorsitzende beziehungsweise Delegierter der KED Paderborn für den Landesvorstand. Als sichtbares Zeichen der Anerkennung erhielten beide den Doppelband zur viel beachteten Credo-Ausstellung im Diözesanmuseum.

Als Referenten begrüßte die Vorsitzende Annette Lödige-Wennemaring Benedikt Bohn, Leiter der Abteilung Schulpastoral beim Erzbistum Paderborn. Er stellte diese und ihr Aufgaben auch vor dem Hintergrund des neuen Zukunftsbildes des Erzbistums vor, das Erzbischof Hans-Josef Becker im Oktober in Kraft gesetzt hat. Seine Einladung zu Eltern von Kindern, die Schulen in katholischer Trägerschaft besuchen, nutzte Bohn auch, um die schon lange existierende Themen- und Referentenliste für Elternveranstaltungen vorzustellen und um Anregungen und Verbesserungsvorschläge dazu zu bitten. Grundsätzlich begrüßten die Eltern das Elternbildungsangebot des Erzbistums, regten aber unter anderem an, dieses zeitgemäßer aufzubereiten und in Teilen zu entfrachten.

Zur aktuellen G8/G9 Diskussion fordern die Eltern eine umgehende Optimierung der Schulzeitverkürzung in Nordrhein-Westfalen. Es müsse Rücksicht darauf genommen werden, dass Kinder neben der Schule auch andere Lebensbereiche hätten, die für sie wichtig und wertvoll seien. Die entsprechende Umfrageaktion der KED-NW wurde begrüßt. Das Thema G8 wird Schwerpunkt der nächsten Zusammenkunft im März 2015 sein.